THERAPIE

VORWORT: Als erstes möchte ich meiner Therapeutin einen riesigen Dank aussprechen, dafür, dass sie mir die Chance gibt Therapie zu machen. Ich sehe es nicht als selbstverständlich diesen Platz bekommen zu haben. Wer weiss wie schwierig es ist einen geeigneten Therapieplatz zu finden wird mich verstehen.
Ausserdem fühle ich mich sehr wohl in unseren Sitzungen und ich fühle mich mal nicht unverstanden oder für verrückt gehalten.


13.6.2005: 2.Sitzung: Heute war meine zweite Stunde. Der Anfang zu reden fällt immer irgendwie schwer, aber meine Therapeutin ist sehr nett und hilft mir anzufangen. Wir haben über einige Details gesprochen, hauptsächlich über die Verhaftung und über meine panische Angst vor "ihm"... Es geht mir zur Zeit recht gut und ich geniesse die Zeit in der Therapie.


6.6.2005: 1.Sitzung: Aufgeregt und doch zufrieden ging ich zu meiner ersten Sitzung. Die Stunde verging wie im Fluge und ich quasselte einfach drauf los, von einem Thema zum anderen, wie es mir grad einfiel. Ich hatte zum ersten mal seit langer Zeit ein offenes Ohr für mich gefunden und konnte ohne nach zu denken was darf ich sagen und was nicht einfach drauf los reden. In mir hat sich in den letzten Monaten natürlich sehr viel aufgestaut und somit gab es auch viel was ich los werden wollte. Mit einem positiven Gefühl verliess ich am Ende die Praxis...


23.5.2005: Heute war das Erstgespräch bei meiner Therapeutin. Und es verlief, entgegen meiner Befürchtung, recht gut und fiel positiv für mich aus - ich habe den Platz bekommen und die Chance endlich etwas für mich zu tun erhalten. Jemanden an meiner Seite der mich unterstützt und mir hilft zu "lernen" wieder ins Leben zurück zu finden.